Name:Karl Maisel
Geburtsdatum:               03.11.1890 in Wien
Sterbedatum:13.03.1982 in Wien
Beruf:Politiker, Maschinenschlosser
Parteizugehörigkeit:Sozialistische Partei Österreichs
Kurzbeschreibung:Karl Maisel wurde 1890 in Wien geboren. Nach seiner Schulausbildung erlernte er den Beruf des Maschinenschlossers und besuchte nebenbei die Arbeiterhochschule.
Von 1926 bis 1934 war Karl Maisel Gewerkschaftssekretär, außerdem von 1932 bis 1934 sozialdemokratischer Gemeinderat. In den Jahren 1934 bis 1945 arbeitete er für die illegale Gewerkschaft und die Revolutionären Sozialisten. Er wurde auf Grund dessen mehrmals verhaftet und befand sich im Konzentrationslager Buchenwald.
Nach Kriegsende 1945 bis 1962 war Karl Maisel Obmann der Gewerkschaft der Metall- und Bergarbeiter. Des Weiteren war er Gründungsmitglied des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, deren Vizepräsident er von 1948 bis 1959 war.
In den Jahren 1945 bis 1959 war Karl Maisel Abgeordneter zum Nationalrat, von 1945 bis 1956 Bundesminister für soziale Verwaltung. Von 1956 bis 1964 war er außerdem Präsident der Arbeiterkammer.
Karl Maisel war 1956 eines der 11 Gründungsmitglieder der Stiftung Genesungsheim Kalksburg.
1982 verstarb Karl Maisel mit 91 Jahren in Wien.