Salon Philosophique: Termine, Themen, Abstracts (März, April, Juni 2020)

Nächste Termine:

04. März 2020, 19:00 Uhr

29. April 2020, 19:00 Uhr

03. Juni 2020, 19:00 Uhr

 

Oliver Scheibenbogen – 11. Dezember 2019, 19:00 Uhr
Künstliche Intelligenz - gibt es sie ??!!

Die digitale Revolution des 21. Jahrhunderts wird von vielen Experten als die dritte große disruptive technologische Innovation nach dem Übergang von der Jäger- und Sammlerkultur zur sesshaften Agrarkultur und dem Maschinenzeitalter des 19. Jahrhunderts gesehen.

Die Menschheitsgeschichte ist voll von Erschaffungsmythen, bei der der menschliche Erfindungsgeist versucht, Menschen künstlich herzustellen. Erste Belege dafür finden sich in der griechischen Mythologie, später in der Geschichte über den jüdischen Golem bis hin zu Mary Shelleys Frankenstein in der Neuzeit. Meist enden diese Erzählungen um die Herstellung eines künstlichen Menschen tragisch mit dem Tode. Die Schöpfer sind gezwungen, ihr unkontrollierbares Werk zu zerstören, oder das erschaffene Wesen vernichtet sich selbst. Wird diese Fiktion durch die Künstliche Intelligenz zur Realität?

Warum schreiben wir einem Computer einer Maschine mit Künstlicher Intelligenz menschliche Eigenschaften zu? Dieser Antropomorphismus ist allgegenwärtig und en vogue. Kaum ein Experte aus der Computer- und Internettechnologie kann sich, wenn er seine neuesten Innovationen präsentiert, dieser Wirkung entziehen. Die KI wird als heiliger Gral der IT-Branche und zunehmend auch der Menschheit gesehen.

Gottfried Wilhelm Leibnitz (1646 – 1716), deutscher Philosoph, Mathematiker, Historiker, Jurist der frühen Aufklärung, wurde nachgesagt, er sei der letzte Mensch gewesen, der das gesamte Wissen der Menschheit noch in sich vereine. Seit diesem Zeitpunkt sei die Unvollkommenheit des Menschen auch in der geistigen Dimension allgegenwärtig. Diese zu überwinden gelinge nur mittels technologischer Innovation als Akt der Selbsttranszendenz. Doch wo bleibt dabei der Mensch selbst? Wird er zum Herrscher oder gar Untertan? Oder befinden wir uns bereits am Beginn einer evolutionären Sackgasse?

„Er (Hephaistos) hinkte sodann aus der Tür und Jungfrauen stützten den Herrscher, goldene, Lebenden gleich, mit jugendlichen reizender Bildung, diese haben verstand in der Brust und redende Stimme, haben Kraft und lernten auch Kunstarbeit von den Göttern.“

Homer, Illias